Zaun bauen

Wer einen Zaun errichten möchte, dem stehen verschiedene Materialien diesbezüglich zur Verfügung. Die meist angewandten sind Holz, Metall und Kunststoff. Wichtig für jede Art Zaun sind die notwendigen Bodenhülsen, die für die fence-470221_640Verankerung der Zaun-Pfosten nötig sind. Bei leichteren Zäunen können die Bodenhülsen direkt ins Erdreich eingeschlagen werden, daher auch der Name Bodeneinschlag-Hülse.

Diese wird vorwiegend für Holzzäune verwendet. Konstruktionen die eine mittlere Belastung aufweisen werden mittels U-Schuh mit Dolle verbaut. Dieser Stützenschuh wird meistens einbetoniert und ist geeignet für Carports oder Pergolen. Werden Balken als Pfosten verwendet, dann kommt meistens ein sogenannter U-Schuh mit Wulst zum Einsatz. Dieser kann auf einem Betonsockel problemlos aufgeschraubt werden. Der vorhandene Wulst bestimmt dabei den Abstand des Balkens zum Boden. Bei einem Metallzaun sind die Bodenhülsen anders, wie man auf der Seite www.metallzaun-markt.de nachlesen kann.

Es gibt noch zahlreiche andere Stützenschuhe und Pfostenanker die für den Zaun Bau verwendet werden. Die eben erwähnten gehören allerdings zu den meist angewandten.

Montage Bodenhülsen

Um diese zu setzen, sind nur die Hülse, Hammer und Einschlagwerkzeug nötig. Dafür das zugehörige Einschlagwerkzeug in die Hülse setzen, anschließend mit kräftigen Schlägen in den Boden treiben. Bei diesem Vorgang nicht vergessen, regelmäßig die Hülsen auszurichten. Das geschieht am leichtesten mit eingesetzten Pfosten. Den verstellbaren Schuh auf den Pfosten einstellen, Pfosten vorbohren und verschrauben. Den Schuh mit Pfosten im Fundamentloch ausrichten und mittels Schraubzwingen fixieren. Sodann flüssigen Beton einfüllen und mindestens 48 Stunden aushärten lassen.

Montage Stützschuh

Benötigtes Loch ausheben und Schalung anfertigen. Fertigen Beton in die Schalung füllen und 48 Stunden aushärten lassen. Anschließend kann der Stützenschuh mittels Dübeln und Schrauben befestigt werden. Dann sind so die gängigsten Arbeitsvorgänge für die Montage von Verankerungen oder Stützschuhen. Diese stabil fixiert garantieren eine gute Standfestigkeit der Pfosten.

Beispiel Aufbau Holzzaun: Erstellung eines einfachen Lattenzauns mit Hilfe von Einschlag-Bodenhülsen.

• Zaunverlauf mittels einer Schnur markieren und Hülsen dazu legen. Das Einschlagen geht wesentlich leichter vonstatten, wenn vorab mit Hilfe einer Eisenstange vorgebohrt wird.

• Einschlaghilfe einsetzen und die Hülsen in den Untergrund treiben, abschließend den genauen Sitz mit einer Wasserwaage kontrollieren.

• Pfosten auf gewünschte Länge mit geeigneter Säge kürzen. Sodann die Pfosten mit Holzöl bestreichen und der Bodenhülse zuführen.

• Anschließend Kantholz genau ausrichten und mittels Schrauben gut fixieren.

Sind sämtliche Pfosten an der richtigen Stelle, werden Querriegel mit Schrauben daran befestigt. Sind Querriegel fest, Zaunlatten anbringen. Dazu immer verzinkte nicht rostende Schrauben verwenden. Zusätzlich schräge Abdeckung anbringen. Hat den Nutzen Wasser ablaufen zu lassen und sorgt dadurch für erfolgreichen Holzschutz.

Fazit: Für welche Art Zaun man sich auch entscheidet, handwerklich begabte Heimwerker können dieses Unternehmen selbst ausführen. Für Unbegabte ist es nützlich, wenn ein Kenner mit dabei ist.

Comments are closed.