Sicheres Wohnen durch Einbruchschutz

Viele Wohnungen und Häuser lassen sehr zu wünschen übrig, wenn es um den richtigen Schutz gegen Einbruch geht, dabei gibt es heute so viele Möglichkeiten einem Einbruch vorzubeugen. Das erste Kriterium gilt schon dem Verhalten der Bewohner. Wer die Wohnung verlässt und Balkon und Terrassentüren einfach offen lässt, ist bedauerlicherweise selber schuld und kann dann auch von seiner Versicherung nichts erwarten.

Die Wohnungstür sollte auch niemals einfach nur ins Schloss fallen, sondern auch bei kurzer Abwesenheit immer abgeschlossen werden. Türen und Fenster sind bei allen Einbrüchen die größten Schwachstellen, aber dafür gibt es zusätzliche mechanische und elektronische Sicherungen.

Sicherer und wirksamer Schutz

Alte Fenster und alte Haustüren sollten ausgetauscht werden, denn Türen verfügen in der Regel heute schon über 5-Fach Schlösser, wo kein Einbrecher etwas ausrichten kann. Fenster können ganz schnell mit Zusatzsicherungen nachgerüstet werden. Wer auf hohen Komfort wert legt, kann sein Geld auch in elektronische Sicherheitssysteme anlegen. Alarmanlagen gibt es für jeden Geldbeutel und für jeden Zweck. Wer wirklich eine effektive Alarmanlage sucht, sollte im Internet nachsehen und auf die Testberichte der Stiftung Warentest achten.

Des Weiteren sollte von den Bewohnern nicht immer wieder die gleichen Fehler gemacht werden, das würde die Einbruchsrate schon deutlich reduzieren. Ankündigungen zu einem bevorstehenden Urlaub locken Diebe genauso an, wie gefüllte Briefkästen. Besser ist es einen Nachbarn zu fragen, ob er den Briefkasten leeren kann. Auch auf einen Anrufbeantworter hat die Mitteilung, dass sich die Bewohner 14 Tage im Urlaub befinden nichts zu suchen.

Fehler möglichst unterlassen

Jeder der in einem unteren Stockwerk wohnt, sollte nicht den Fehler machen und unter dem Balkon Stühle oder Leitern lagern, die sind geradezu prädestiniert um Diebe anzulocken. Des Weiteren können in der Ferienzeit Zeitschaltuhren dafür sorgen, das Lichter zu einer bestimmten Zeit an und wieder ausgehen, so sieht es auch, als wenn die Bewohner zu Hause sind. Die beste Methode sich gegen einen Einbruch zu schützen ist aber die Alarmanlage.

Wird sie zudem noch sichtbar angebracht, kann sie zu 85 Prozent gegen einen Dieb schützen. Hierbei kommen verschiedene Varianten in Frage. Ein Einbau dauert nicht lange und die Kosten liegen im grünen Bereich. Funkanlagen sind drahtlos und müssen nicht aufwendig eingebaut werden und eine Installation kann auch von einem Laien in wenigen Stunden ausgeführt werden. Allerdings sollte nach dem Einbau ein Fachmann über die Arbeit schauen und überprüfen, ob auch alles richtig angeschlossen wurde, dann kann es im Ernstfall nicht dazu kommen, dass sie keinen Alarm auslöst.

Comments are closed.