Reparaturen rund um die Heizung

heating-1283675_640Auch moderne Heizsysteme sind nicht vor Ausfällen oder Schäden geschützt. Jedoch lassen sich kleinere Schäden oder Ausfälle auch selbst beheben, ohne gleich einen Fachbetrieb hinzu zu ziehen. So kann man oft einige hundert Euro sparen, wenn man selbst bei anfallenden Reparaturen Hand anlegt. Meist entpuppen sich, vor allem an den Heizkörpern selbst, die erst groß erscheinenden Mängel als leicht zu behebend. Welche Reparaturen man bedenkenlos selbst durchführen kann, wird im folgenden näher erklärt.

 

Beseitigung einer Luftblase

 

Wasserzentralheizungen mit geschlossenem System haben ein häufiges Problem. Der obere Teil des Heizkörpers bleibt kalt. In den meisten Fällen hat sich Luft im Heizkörper angesammelt. Die Ursache dafür ist dann entweder frei gewordene Luft, oder Korrosion die im Heizsystem Gas produziert, das sich wiederum im Heizkörper anstaut. Um dieses Problem zu lösen, muss der Heizkörper entlüftet werden, damit dieser wieder einwandfrei funktioniert. Dazu öffnet man das Entlüftungsventil am Heizkörper mit einem Spezialschlüssel. So kann man die Luft entweichen lassen. Vor dem Öffnen des Ventils sollte man ein Gefäß zum Auffangen von austretendem Wasser bereitstellen. Das Ventil nur langsam öffnen und dann wieder schließen, wenn ein gleichmäßiger Wasserstrahl austritt.

 

Undichten Ventilanschuss abdichten

 

Die Radiatoren bei Einrohrheizungen haben jeweils ein Ein- und Auslassventil, sowie eine Regulier- oder Thermostatventil. Wenn zwischen dem Regulierventil und dem Heizkörper ein Leck auftritt, muss die Überwurfmutter festgezogen werden. Dazu hält man das Ventil mit einer Rohrzange fest und mit einer weiteren Zange zieht man die Mutter an. Tropft es an der undichten Stelle dennoch, schließt man das Ein- und Auslassventil. Anschließend Heizkörper entleeren, Schraubverbindung öffnen und die Verbindungsstellen neu abdichten. Man kann auch den Ventileinsatz zusätzlich mit Stahlwolle reinigen, bevor man alles wieder zusammenbaut. So kann man Verschmutzungen gleich mit beseitigen. Auf dieselbe Weise kann man auch ältere Ventile gegen Thermostatventile austauschen, die in den meisten Fällen auch langlebiger sind als die herkömmlichen.

 

Auswechseln eines Heizkörpers

 

Manchmal kann es vorkommen, dass Heizkörper einer Einrohrheizung längs an der Schweißnaht undicht werden. Die Ursache dafür kann Korrosion sein. In einem solchen Fall sollte der Heizkörper ausgetauscht werden. Um den alten Heizkörper zu entleeren, sperrt man das Ein- und Auslassventil ab. Anschließend schraubt man den Heizkörper an den beiden Verbindungen ab. Nun kann man den Heizkörper aus der Halterung heben. Die Anschlüsse sollten ebenfalls entfernen wenn diese korrodiert sind. Der neue Heizkörper sollte dieselbe Kapazität haben wie der alte, da es ansonsten Probleme mit der Kesselleistung geben könnte.

Comments are closed.