Putzen mit Effektiven Mikroorganismen

Nicht nur in privaten Haushalten, auch in Büros, Schulen, Fertigungshallen muss geputzt werden. In den meisten Fällen wird leider zu Haushaltsreinigern gegriffen, die chemisch hergestellt wurden. Das wiederum bedeutet, dass sie erstens keine gesunden Auswirkungen auf denjenigen haben, der sie verwendet. Zweitens sind sie nicht vollständig abbaubar.

Sie belasten also, vor allem wenn man sich die Mengen anschaut, die täglich benutzt werden, ganz immens die Umwelt. Wird die Umwelt belastet, schlägt sich dies auch auf die Gesundheit der Menschen nieder. Dies lässt sich an den vielen Allergien, die die Medizin heutzutage verzeichnen kann, problemlos aufzeigen. Doch was tun? Denn viele biologische Reiniger führen nicht zu dem gewünschten Ergebnis.

Was tun, wenn Chemie nicht erwünscht ist?

Natürlich kann in Großmutters Trickkiste gegriffen werden. Sie war eine kluge Frau und hatte viele Tricks, mit deren Hilfe das Haus nur so blitzte. Doch mit einweichen, abwarten oder etwa nachbürsten oder schrubben haben es heute nicht mehr viele Menschen. Es muss schnell gehen. Und da Putzen eh kein schöner Zeitvertreib ist, muss es noch schneller gehen. Ja, und dann gibt es da noch die Effektiven Mikroorganismen nach Prof. Teruro Higa.

Es handelt sich um eine Mischung von Mikroorganismen, die wir tatsächlich im Boden finden, die jedoch auf diese Weise für gewöhnlich nicht zusammen zu finden sind. Sie verbessern nicht nur die Bodenstrukturen im Garten und sorgen für eine verbesserte Versorgung von Pflanzen. Sie sind auch bestens als Putzmittel zu verwenden. Es gibt verschiedene Produkte von Emiko, die eingesetzt werden können. Das einfachste jedoch ist es, die Urlösung, nämlich das EM1 zu verwenden. Es ist der Grundbaustoff vieler anderer Anwendungsmethoden.

Anwendung und Dosierung

Das EM1 oder das EMa wird einfach in das Wisch- bzw. Putzwasser hinzugefügt. Auf einen normalen Wischeimer gibt man 4 – 5 Kappen. Es ist einem selbst überlassen, ob man das eigentliche, chemische Putzmittel nur reduzieren oder ganz weglassen möchte. Beide Varianten sind möglich. Handelt es sich um stark verschmutzte Stellen oder gar Krusten, können diese zuvor mit einer direkten Gabe EM1 oder EMa bearbeitet werden. Dann geht es noch einmal schneller.

Auch Glas lässt sich wunderbar damit reinigen, denn die EM’s erzeugen eine antistatische Wirkung. Doch nicht nur auf Glas, auch auf allen anderen Materialien lässt sich eine verzögerte Neuverschmutzung feststellen. Dies trifft sogar auf die Toilette und das Auto zu. Wer nicht das EM1 oder das EMa benutzen mag, kann die speziell entwickelten Reiniger von Emiko einsetzen. Diese sind mit Essig und Alkohol versetzt, damit diese die Wirkung verstärken.

Comments are closed.