Holzbalkon sanieren

Einfach natürlich und schön anzuschauen, Balkon aus Holz oder mit Holz verkleidet. So schön Elemente wie Gartenzäune oder Balkons aus Holz auch sind, so pflegebedürftig ist der Werkstoff Holz. Selbstverständlich kann man dafür Holzsorten old-and-new-101643_640verwenden, die auch ohne besonderen Schutz den Wettereinflüssen längere Zeit standhalten, allerdings ist das eine Kostenfrage. So sind Teakholzer wie Bangkirai nicht gerade billig, aber auch heimische Harthölzer wie Eiche kosten ihr Geld. So sind diese Lösungen meist die mit Abstand teuerste Lösung.

Wesentlich preisgünstiger und deshalb wesentlich öfter eingesetzt werden dagegen Weichhölzer wie Fichte, Tanne oder Kiefer. Diese Hölzer bedürfen allerdings einer regelmäßigen Sanierung, um längere Zeit zu überstehen. So einen Schutz gegen die Witterungseinflüsse übernimmt ein Anstrich. Aber auch der beste Anstrich kann nicht verhindern, dass das Holz früher oder später erneuert werden muss. Spätestens dann, wenn der Lack rissig ist, sich auf dem Holz Algen befinden und das Holz durch eingedrungenes Wasser vergraut ist, sollten die Bretter erneuert werden.

Vorgehensweise Sanierung

Erhält das Holz einen neuen Anstrich, dann richtet sich die Vorgehensweise nach dem bereits vorher angewandten Anstrichmittel. So muss zum Beispiel eine rissige Dickschichtlasur vollständig abgetragen werden, bei einer Dünnschichtlasur dagegen ist ein Anschleifen ausreichend. Für den Neuanstrich kommt wieder eine Dickschichtlasur bzw. eine Dünnschichtlasur zum Einsatz. Empfehlenswert diesbezüglich ist ein regelmäßiges Nachlasieren, da dies eine Rissbildung verlangsamen kann. Ist das Holz lackiert, so muss dieser vor einer neuen Lackierung vollständig abgetragen werden. Geschieht das nicht, dann wird die Lackschicht auf dem Holz schnell zu dick.

Beschreibung Lasierung

• Die Bretter werden entfernt, der Balkon ist während der notwendigen Sanierungsarbeiten zu sperren.
• Mittels eines Exzenterschleifers lässt sich die alte Lasur schnell, leicht und problemlos vom Holz vollständig entfernen.
• Anschließend geschliffene Bretter entstauben. Nachher eine Grundierung auf das rohe Holz auftragen. Diese Anwendung gegebenenfalls wiederholen.
• Anschließend mit der geeigneten Lasur streichen, anschließend trocknen lassen. Sobald getrocknet, können die Bretter am Balkon wieder angebracht werden.

 

Tipp: Wenn Holz mit Dünnschichtlasur behandelt wurde, wirkt es besonders natürlich, ist allerdings auch nicht allzu gut geschützt. Dickschichtlasur hält bis zu zweimal so lange wie die dünne Lasur, Maserung des Holzes ist darunter noch gut zu erkennen. Lacke die gut decken, verbergen die Maserung und lassen das Holz nicht mehr so natürlich aussehen. Allerdings schützen sie auch am längsten.

 

Fazit: Ist das Holz bereits angefault, dann helfen allerdings selbst die besten Sanierungs-Methoden nicht mehr. Was bleibt, ist ein Ersetzen der Bretter durch neue. Alternativ können auch Kunststoff-Elemente verwendet werden, die das Aussehen von Holz haben. Diese sind pflegeleicht und besonders langlebig.

Comments are closed.