Der Riesensitzsack

Wer braucht in nicht: Den optimalen Ort zum Entspannen? Oder die Jüngeren sagen: Zum chillen. Doch hat das gute alte Sofa, wenn es nicht überdimensionale Abmessungen einer Spielwiese aufweisen kann, heute keine guten Karten mehr. Zum Glück gibt es eine Alternative, der jeder verfallen kann. Nämlich den Riesensitzsack!

Farbenvielfalt und mehr

Der Riesensitzsack hat seinen Siegeszug still und leise vollzogen. Denn was vor einigen Jahren noch als Insider-Tipp gehandelt wurde, ist heute in großem Stil auf dem Markt. Tatsächlich werden die Sitzsäcke mittlerweile nicht nur als Sitzsäcke angeboten. Auch Liegesäcke, stilvolle Sitzkissen, Riesensitzkissen und Hochlehnkissen haben sich mittlerweile durchgesetzt. Sie sind entsprechend vielfältig einsetzbar.

Über seine Lieblingsfarbe braucht sich niemand Sorgen machen, denn alle Farben des Regenbogens sind im Angebot vertreten. Ebenso werden viele Kunstdrucke angeboten. Hier heißt es, sich zu beherrschen und erst einmal das ganze Angebot zu durchforsten. Nicht dass einem das Lieblingsmotiv durch die Lappen geht, weil man nicht genug Geduld hatte, sich alles anzuschauen.

Welche Stoffe werden angeboten?

Auch hier scheint das Angebot der unterschiedlichen Materialien unermesslich zu sein. Vom festen Baumwollstoff, über Jeansstoff und Cord, über Leder bis hin zu Fallschirmtuch ist vieles bereits erhältlich und vieles machbar. Dies ist ein weiterer Grund, warum man seine Entscheidung für ein bestimmtes Exemplar nicht zu früh fällen sollte. Toll ist, dass einige dieser Riesensitzkissen zwar die Höhe eines Sofas, aber die Größe eines Bettes haben.

Denn so können sie problemlos auch zur Couch umfunktioniert werden. Schiebt man zwei nebeneinander, haben sogar mehrere Gäste darauf Platz. Jedoch erscheint es sinnvoller, Gästen den Hochlehner anzubieten. Denn hier ist es weder notwendig, sich wie im alten Rom hin zu legen, noch muss man mit der Abwesenheit einer Ablehnmöglichkeit kämpfen. Diese Sitzgelegenheit ist im Normalfall mit Styropor Kügelchen gefüllt.

Dies ist auch der Grund, warum sich nach einiger Zeit Sitzmulden bilden. Dies lässt sich mit regelmäßigem Aufschütteln des Sitzsackes verhindern. Dennoch sollte, ebenfalls in regelmäßigen Abständen, überprüft werden, ob die Füllung nachgefüllt werden muss. Wer auf die Form des Sitzsackes besteht, sollte dies eher früher als später machen.

Ohne geht es nicht mehr

Wer sich erst einmal an den Sitzsack gewöhnt hat, möchte ihn nicht mehr missen. Es sei denn, er kommt in ein Alter, in dem er aus diesem Sitzmöbel nicht mehr ohne Hilfe aufstehen kann. Aufgrund der Vielfalt lässt sich da vielleicht aber noch eine passende Möglichkeit finden. Der Hochlehner beispielsweise ist perfekt, um über die Seite aufzustehen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Riesensitzsack.

Comments are closed.