Dachbegrünung

Immer mehr Bewohner von Städten sagen: Lieber Grünfläche statt öden Beton und lieber Ökologie statt langweilige Öde. Immer mehr gehen dazu über, die Dächer ihrer Fertiggaragen zur Grünfläche umzufunktionieren, genauso wie die flachen succulents-847652_640Bedachungen ihrer Villas. Das gilt vor allem in Gegenden wo Parks, Grünflächen und Wiesen Mangelware sind, wo man vom Fenster aus nichts anderes zu sehen bekommt wie Beton, Häuser und Brücken.

Handwerklich begabte Heimwerker können sich solch eine Dachbegrünung selbst anfertigen. Diesbezüglich gibt es Systeme, die in jedem Garten-Center oder Baumarkt zum Verkauf angeboten werden. Seit einigen Jahren kam ein neues Begrünungssystem auf dem Markt, ein Verfahren bestehend aus Wurzelschutzfolie, Dränageplatten, Mineralwolle-Matten und Vegetationsmatten. Vertrieben wird dieses System unter dem Namen Urbanscape. Es ist ein System mit einem großen Wasserspeicher-Aufnahmevermögen.

Vor allem gedacht zur Selbstmontage auf Flachdächern im Wohnungsbau und für Gewerbeobjekte. Das System kann ausnahmslos auf allen Gebäuden angewandt werden. Das bei diesem Verfahren benutzte Substrat kann etwa viermal mehr Wasser speichern als herkömmliche Gründach-Substrate. Ein weicher und offener Aufbau fördert die umfangreiche Wurzelverteilung und sorgt dadurch für ein gutes Pflanzenwachstum. Ein dazugehöriges Drainage-System sorgt für die notwendige Entwässerung, sodass es auf dem Dach zu keiner Wasserbildung kommt.

Das benötigte Material wird bei erfolgter Bestellung direkt zur Baustelle geliefert, es geht also nur darum, alles gemäß Aufbauanleitung zu verbauen.

Aufbauanleitung

  • Zu Beginn der Montage das Dach mit Wurzelschutzfolie abdecken. Überlappung 500 mm.
  • Zunächst Folie grob zuschneiden, am besten mittels einem scharfen Messer.
  • Am Rand Folie straff in die Höhe ziehen und sogleich beschweren, damit auch der Wind keine bösen Überraschungen liefern kann.
  • Schritt 1 erledigt. Folienbahnen faltenfrei auslegen.
  • Anschließend in einem Abstand von 50 cm zum Dach Rand die geschlitzten Profile auslegen. Die beiliegenden 2,5 m langen Profile können mühelos der Länge nach zusammengesteckt werden. Am Ende können die Profile problemlos mittels einer Eisensäge auf passende Länge zugeschnitten werden.
  • Damit ein stabiler Rahmen zustande kommt, die Enden mit 90 Grad Winkeln zusammenbringen. Dadurch entsteht für später ein begehbarer Rand, dieser ist von der eigentlichen Grünfläche getrennt.
  • Den Zwischenbereich mit Kies oder Gehwegplatten auffüllen. Durch diesen Vorgang wird die Folie beschwert. Auf Höhe abgezogen sieht die Angelegenheit schon ganz ordentlich aus.
  • Revisionsschacht, wenn nicht außerhalb des Grünbereichs platziert, aussparen.
  • Innerhalb des fertigen Rahmens die Noppenplatten auslegen. Diese greifen ineinander über. Das zweckmäßige Format lässt sich schnell verlegen, am anderen Ende zuschneiden nötig.
  • Sodann Substratmatten aus Steinwolle ausrollen. Die Bahnen verlegen und an den Enden zuschneiden. Nach diesem Vorgang ist alles bereit für die Vegetationsmatten.
  • Diese dicht neben Profil ausrollen. Sind diese Matten durchweg gut durchwurzelt, begünstigen die Verwurzelung zur Mineralwolle.

 

Sollte die Fläche abschließend Lücken aufweisen, diese mit brauchbarem Material ausstopfen. Abschließend die ganze Grünfläche gut wässern. Dadurch saugt sich die Mineralwolle voll mit Wasser, dadurch können die Pflanzen gut wurzeln.

Comments are closed.